Streit um Schmuckkreuze in Drogeriemarkt | Abnehmen müssen gläubige Christinnen ihr Halskettchen mit Kruzifix


Junge Frau mit einem Kruzifix an einer Halskette.

Foto: Getty Images/iStockphoto/DCINK

Verkäufern und Kassiererinnen in der Ravensburger Filiale der Drogeriekette Müller soll es verboten worden sein, religiöse Symbole wie Kruzifixe an Halsketten zu tragen:

Wie die “Schwäbische Zeitung” berichtet (link is external), hatte sich der Bekannte einer Mitarbeiterin des Drogeriemarkts bei der Zeitung gemeldet und über das Kruzifix-Verbot informiert. Die Mitarbeiterin selbst sei “zu eingeschüchtert” gewesen, um damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Inzwischen hat es Boykottdrohungen von Kunden gegen das Unternehmen gegeben. Auf der Müller-Facebook-Seite gingen zahllose Beschwerden ein. Die Geschäftsführung wollte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen äußern.

Seit Mittwochabend gibt es in den Kommentaren auf der Facebook-Seite aber doch eine Stellungnahme, in der es heißt: “Ein Verbot zum Tragen von Kruzifixen entspricht nicht der Haltung unseres Unternehmens.” Die Unternehmensgruppe lebe religiöse Neutralität und habe dafür einheitliche Regeln entwickelt, die “eventuell missverständlich interpretiert wurden”, hieß es weiter.

In der Stellungnahme kündigt die Firma an, das Thema intern nochmals aufzugreifen, “um insbesondere Missverständnissen in unseren Filialen vorzubeugen”. Facebook-Nutzer kritisieren (link is external), dass ein Kruzifix-Verbot nicht mit der Religionsfreiheit zu vereinbaren sei, und drohen, künftig bei anderen Anbietern einzukaufen.:::

 Abnehmen müssen gläubige Christinnen ihr Halskettchen mit Kruzifix, wenn sie bei Müller-Markt in Ravensburg arbeiten. Die Drogeriemarktkette mit Sitz in Ulm nimmt dazu keine Stellung.

Abnehmen müssen gläubige Christinnen ihr Halskettchen mit Kruzifix, wenn sie bei Müller-Markt in Ravensburg arbeiten. Die Drogeriemarktkette mit Sitz in Ulm nimmt dazu keine Stellung.

Peer Grimm/dpa

Ravensburg sz In einem Müller-Markt in Ravensburg ist den Verkäuferinnen und Kassiererinnen offenbar untersagt worden, religiöse Symbole zu tragen. Speziell Halskettchen mit Kreuz. Dürfen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern das verbieten? Oder verstößt eine solche Anordnung gegen die Religionsfreiheit, die in Artikel 4 des Grundgesetzes garantiert ist?

„Ein unhaltbarer Zustand, die persönliche Freiheit so einzuschränken“, regt sich ein der Redaktion namentlich bekannter Mann aus Ravensburg auf, der die „Schwäbische Zeitung“ über das Kruzifix-Verbot informierte, nachdem eine Bekannte von ihm, die in einem Müller-Markt arbeitet, „zu eingeschüchtert“ sei, um sich selbst zu melden….

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Ravensburger-Markt-verbietet-Glaubenssymbole-_arid,10489553_toid,535.html

Source: Streit um Schmuckkreuze in Drogeriemarkt DANKE  http://www.evangelisch.de/inhalte/136411/14-07-2016/streit-um-schmuckkreuze-drogeriemarkt#top 

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Ravensburger-Markt-verbietet-Glaubenssymbole-_arid,10489553_toid,535.html

One thought on “Streit um Schmuckkreuze in Drogeriemarkt | Abnehmen müssen gläubige Christinnen ihr Halskettchen mit Kruzifix

  1. Reblogged this on Faktensucher and commented:

    EMPLOYEE NOT ALLOWED TO WEAR A CROSS AS NECKLET – EXCUSE MY ENGLISH; BUT I AM SO UPSET – THE CROSS IS THE BASIC OF OUR CHRISTIAN FAITH & BELIEVING – EVEN WHEN MUSLIMS DON´T LIKE THIS!

    Like

You could tell here, how to insert the OWN Awatar here!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s