MÖVENPICK made a Statement regarding an article about sales of ivory in their hotels…Please, read, it is important!


MÖVENPICK MADE A STATEMENT, I WANT TO SAY IT PUBLICLY.

I didn´t controlled  this message, so it is my duty, to publish the comment of MÖVENPICK: And as I could see, it´s a serious Focus for MÖVENPICK

I excuse me, I feel very sorry –

“Statement from Mövenpick Hotels & Resorts regarding an article about the sales of ivory in our hotels.

Wild Travel Magazine, specifically its online outlet wildlifeextra.com, has published an article asserting that the Anwar Al Madinah Mövenpick Hotel is selling ivory on its premises.

This accusation is incorrect. In fact, the video shown has been filmed in an independent shopping mall which is partly merging into the hotel building, partly separate. The mall and all shops are not managed by us, nor are we responsible for or involved in the lease of any shops.

The management of the hotel is not in any way related to this incident. However, Mövenpick Hotels & Resorts takes this very seriously, since sustainable practices are at the heart of our business. Our hotel management have taken immediate initiative and spoken to the shopping mall management. The management has promised to investigate further and will approach the shop owners. We will continue to monitor the situation and express our concerns with all involved to push for an appropriate resolution.”

Comment on my article about ….

Zurich, 1st November 2013

Advertisements

JAPAN AM PRANGER: UN-GERICHT SOLL JAGD AUF WALE STOPPEN


Japan tötet jedes Jahr Hunderte Wale in der Antarktis, obwohl sie international geschützt sind. Offiziell dient die Jagd wissenschaftlicher Forschung. Doch Australien nennt dies Augenwischerei. Um den Walfang zu stoppen zog es gemeinsam mit Neuseeland vor den internationalen Gerichtshof in Den Haag. Die Kläger wollen beweisen, dass Japan in Wirklichkeit kommerziell fischt und gegen internationales Recht verstößt. Die Umweltschutzorganisation “Sea Sheperd” begrüßt die Eröffnung des Verfahrens: “Wir hoffen natürlich, dass die Richter sich für die schon bestehenden Gesetze und Bestimmungen entscheiden werden. Es ist nicht erlaubt, Wale innerhalb des Schongebietes in der Antarktis zu jagen, es ist nicht erlaubt, Wale innerhalb der australischen Wirtschaftszone zu jagen, und es ist nicht erlaubt, Wale zu töten, die auf der Liste der bedrohten Tierarten stehen.” Tierschützer versuchen mit manchmal waghalsigen Manövern, die japanische Walfangflotte zu stören. Australien hofft, dass das Gericht noch in diesem Jahr vor Beginn der neuen Jagdsaison ein Urteil fällt.

http://de.nachrichten.yahoo.com/video/japan-am-pranger-un-gericht-144713555.html

 

AUSTRALIA DECLARA LAGUERRA A LOS CABALLOS: LIBERTA: PETITION


AUSTRALIA DECLARA LA GUERRA A LOS CABALLOS.

El Gobierno de Australia ha autorizado una campaña de caza sobre 10.000 caballos salvajes con argumentaciones tendenciosas y falsas, como “evitar sufrimiento a los animales”.

Ya hace años que desde FFW luchamos contra estos planes que el gobierno australiano suele implementar en defensa de los ganaderos de la zona. Una de las acciones que FFW llevó a cabo fue la creación del Santuario Bonrook donde, en 50.000 hectáreas de territorio salvaje, conviven más de 1.000 caballos en libertad además de numerosas especies de fauna autóctona.

Ellos están a salvo de las campañas de caza. Pero no así los caballos salvajes que habitan otras zonas de este país. Por eso es necesario dejar claro al Parlamento nuestra oposición a estas matanzas injustificadas y crueles.

FIRMA LA INICIATIVA:
http://www.change.org/es/peticiones/parlamento-de-australia-paren-la-cruel-matanza-de-caballos-salvajes oBhyEzYgWjlqqAu-556x313-noPad

At The Death House Door: CIRCLE OF HOPE=THERE FOR HELP


Tsidii Le Loka Lupindo, Tony nominated star of...

Tsidii Le Loka Lupindo, Tony nominated star of The Lion King On Broadway will launch her T-junction Project – adopting the Kingdom of Lesotho in Southern Africa project – this was one of her song. Amazing. An amazing moment @ podcampnyc2 in brooklyn polytechnic. This is a frame from a video. You can watch it on Vimeo. (Photo credit: Wikipedia)

Scooped by Circle of Hope onto  CIRCLE OF HOPE
From        vimeo.com                – Today, 8:17 AM

Every Year the Town of Villanueva in Extremadura, Spain, …


Every year, February 24, the town of Villanueva in Extremadura, Spain is guilty of an appalling crime that no one has yet succeeded in stopping. A donkey is being systematically abused by a physical and psychological point of view: it is dragged through the crowded streets of the village and brutally beaten by drunk men (see the photo at the beginning?). They fired shots at his head, exploding firecrackers between his legs. The result is that, because of the shock, the donkey passes out and collapses several times during the day. 
 
 
petition

 

BOLIVIA and a little group of people working for saving …


Klaus Braunert

   PhotoCredit:  EL DEBER Santa Cruz de la Sierra

www.promonte.de

 
Ursprüngliche Landschaft in Bolivien. Können wir noch etwas von dieser Schönheit für die Zukunft erhalten? Wir und Alle, die uns unterstützen, leisten unseren kleinen Beitrag.
 
Pristine landscape in Bolivia. Will we able able to save some of this beauty for the future? We and those, who will support us, are contributing our share!
 
Thank you for your mindfulness! Klaus Braunert

Zwischen Streichelzoo und Schlachthof – Ein neues Buch von Hanna Rheinz


leisure park Tripsdrill near Cleebronn in sout...

Image via Wikipedia

Rheinz, Hanna:

Zwischen Streichelzoo und Schlachthof

Über das ambivalente Verhaeltnis zwischen Mensch und Tier

Mensch und Tier – eine Beziehung voller Widersprueche!

Wir lieben und verhaetscheln unsere Heimtiere und lassen “Nutztiere” in Fleischfabriken wie gefühllose Automaten vegetieren.

Hanna Rheinz beleuchtet die ganze Bandbreite dieser überraschend tiefgruendigen Beziehung und zeigt mit der noetigen Prise Humor, wie das Tier in all seinen Facetten zum Spiegelbild des Menschen wird.

Koesel Verlag 2011 ca. 19 Euro

Entscheidung g e g e n Vereinsgruendung von Tiermissbrauchern


Kammergericht Berlin entscheidet gegen Tiermissbraucher.

Seit einigen Monaten versucht eine Gruppe von Zoophilen (früher: Sodomisten), einen offiziellen Verein beim Vereinsregister des Amtsgerichts Charlottenburg eintragen zu lassen. Besonders perfide: In Anlehnung an die weltweit größte Tierrechtsorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) wählten die Protagonisten um den Berliner „Sprecher“ Michael K. den Vereinsnamen ZETA (Zoophiles for the Ethical Treatment of Animals). Das Amtsgericht hatte Bedenken zur Eintragung und lehnte diese ab. Nun hat auch das Kammergericht Berlin rechtskräftig das Vorhaben mit zutreffenden tierschutzrechtlichen Begründungen zurückgewiesen (Beschluss v. 19.10.2011, Az. 25 W 73/11).

„Es ist überaus zu begrüßen, dass das Kammergericht insbesondere den Schutzstatus des Art. 20a des Grundgesetzes hervorgehoben hat. Der in der Verfassung der Bundesrepublik zum Staatschutzziel erklärte Tierschutz steht folglich auf gleicher Abwägungsstufe wie das Grundrecht der Vereinigungsfreiheit der BürgerInnen in Deutschland“, kommentiert Dr. Edmund Haferbeck, wissenschaftlicher Berater bei PETA Deutschland, den kürzlich zugestellten Beschluss des Berliner Kammergerichts. 

Zoophilie ist immer mit Zwang gegenüber Tieren verbunden, denn sie haben sich den (sexuellen) Willensbedürfnissen der Menschen unterzuordnen – somit ist und bleibt dies rechtswidrig.